Logo des Oö. Landesarchives - Link zur Startseite
KontaktSitemap
Oö. Landesarchiv

  
AKTUELL
Der digitale Lesesaal steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Internetzugang im Lesesaal und Pausenraum
Neuerscheinung "Bomben auf Oberdonau"
Denkmälerprojekt
Veranstaltungen
Pfarrmatriken Online

Neuerscheinung: Gerwin Strobl, Bomben auf Oberdonau.

Luftkrieg und Lynchmorde an alliierten Fliegern im "Heimatgau des Führers"

Der Luftkrieg setzte in Oberösterreich erst 1944 ein. Dieses vergleichsweise späte Datum verlieh dem Reichsgau Oberdonau erhebliche Bedeutung im NS-Staat als "Ausweichquartier" für Industrien und bombengeschädigte Zivilisten. Der späte Beginn der Bombardierungen ist auch für die wissenschaftliche Diskussion zur Wirksamkeit der alliierten Luftkriegsstrategie interessant: "Bomben auf Oberdonau" kann als Fallstudie einträglich darlegen, wie eine 1944 noch vollkommen unbeschädigte Region binnen weniger Monate wirtschaftlich lahmgelegt wurde.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die lange "Vorwarnphase" des Luftkriegs in Oberösterreich: Wie wurde dieser Zeitraum von Behörden und Zivilisten zur Vorsorge genutzt, welche Handlungsspielräume in der NS-Diktatur lassen sich hier erschließen? Daran knüpfen sich mentalitätsgeschichtliche Überlegungen zum regionalen Erfahrungshorizont der Kriegsgeneration.

Wesentliche Bedeutung kommt schließlich dem Themenkomplex "Kriegsverbrechen an notgelandeten alliierten Fliegern" zu. Hier kann der vorliegende Band erstmals im deutschsprachigen Raum eine umfassende Darstellung und Analyse für einen gesamten Reichsgau liefern.

Lesen Sie selbst ...

 

438 Seiten, ISBN 978-3-902801-15-9, Preis 30 Euro