Größe:
Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt

Willkommen im Oberösterreichischen Landesarchiv!

Aufgrund des vermehrten Einsatzes von Archivbediensteten im Krisenmanagement des Landes Oberösterreich müssen die Öffnungszeiten unserer Lesesäle vorübergehend reduziert werden: Montag – Donnerstag 8:30 Uhr – 13:30 Uhr. Für unsere Besucher/innen ist bis auf weiteres nur ein eingeschränkter Betrieb mit Vorreservierung möglich.

Wir ersuchen Sie daher um eine ehestmögliche schriftliche Anmeldung unter landesarchiv[at]ooe.gv.at. Sie erhalten anschließend von uns eine Bestätigung Ihrer Reservierung, erst danach gilt diese als fix.

In unserem Haus gelten strenge Hygieneregeln wie Händewaschen und ein Sicherheitsabstand zu anderen Personen. Außerdem besteht für Benutzerinnen und Benutzer, die weder geimpft noch genesen  sind, während des gesamten Besuches die Pflicht zum Tragen einer FFP2 Maske ohne Ausatemventil. Für Geimpfte und Genesene gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (= eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung).

Wir ersuchen Sie um Ihr Verständnis für diese gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen und wünschen Ihnen einen guten Aufenthalt in unserem Haus.

 

 

Sie finden hier Informationen über die Archivalien, die im Oö. Landesarchiv aufbewahrt werden, über die Such- und Forschungsmöglichkeiten und unsere Serviceangebote.

Mit der Suchfunktion (rechts oben) finden Sie Namen oder Begriffe in allen Verzeichnissen, die im Bereich "Bestände" zur Verfügung stehen.

Informationen zur Landesgeschichte finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich www.land-oberoesterreich.gv.at unter dem Menüpunkt "Themen", "Geschichte und Geografie".

Der Weg zu einer modernen Wasserinfrastruktur in Linz
von Luisa Pichler-Baumgartner

Die Schaffung einer adäquaten Wasserversorgung und Abwasserentsorgung zählte zu den größten hygienischen Herausforderungen der rasch wachsenden Städte des 19. Jahrhunderts. In ihrem neuen Buch zeichnet Luisa Pichler-Baumgartner am Beispiel der Stadt Linz den langen Weg zu einer modernen, zentralisierten Wasserinfrastruktur nach.

Die Autorin befasst sich darin unter anderem mit den Fragen, wie sich die Cholera- und Typhusepidemien in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und die Diskussion darüber auf die Entwicklung der Wasserinfrastruktur auswirkten, wer zu welchem Zeitpunkt und in welcher Form Zugang zum Wasserleitungs- und Kanalnetz hatte und wie sich der Betrieb der modernen Wasserinfrastruktur auf die Umwelt auswirkte.

328 Seiten, ISBN 978-3-902801-39-5
Preis: 29 Euro
Erhältlich im Buchhandel oder unter 732/7720/14601
landesarchiv.ooe.gv.at

Feldkirchen an der Donau
Streifzug in die Vergangenheit

"Streifzug in die Vergangenheit" - So nennt Willibald Mayrhofer sein neuestes Buch zur Geschichte von Feldkirchen an der Donau. Gemeinsam mit Katharina und Bernhard Prokisch beleuchtet der langjährige Archivar im Oberösterreichischen Landesarchiv auf diesem historischen Rundgang bislang wenig erforschte As­pek­te der Vergangenheit der Pfarre und Groß­ge­mein­de am Donaustrom.

Die Themenpalette reicht dabei von urgeschichtlichen Funden über die zahlreichen Adelssitze in der Region und die Schiffmühlen an der Donau bis zum Armenhaus der Gemeinde und  zum großen Ortsbrand 1864.

Mit ihrem Werk bieten die Autor/innen einen tiefen Einblick in die wechsel­volle Geschichte von Feldkirchen und gehen damit weit über die histo­ri­schen Fakten hinaus, die bereits im Heimatbuch von 2018 dargestellt wur­den.

224 Seiten, ISBN: 978-3-902801-40-1
Preis: 24 Euro
Erhältlich im Buchhandel oder im Oö. Landesarchiv unter: 732/7720-14601
landesarchiv.ooe.gv.at