Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt
Menü

Willkommen im Oberösterreichischen Landesarchiv!

Eingeschränkter Lesesaalbetrieb ab 20. Dezember 2021

Mit Montag, 20.12.2021, öffnen die Lesesäle des Oö. Landesarchivs wieder unter folgenden Bedingungen:

  • Vorlage eines 2-G-Nachweises (geimpft oder genesen) inklusive Identitätsnachweis
  • Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2-Maske ohne Ausatemventil im gesamten Archiv

Für unsere Besucher/innen ist bis auf weiteres nur ein eingeschränkter Betrieb mit Vorreservierung möglich. Die Öffnungszeiten unserer Lesesäle sind: Montag – Donnerstag 8:30 Uhr – 13:30 Uhr. 

Wir ersuchen Sie um eine ehestmögliche schriftliche Anmeldung unter landesarchiv(at)ooe.gv.at. Sie erhalten anschließend von uns eine Bestätigung Ihrer Reservierung, erst danach gilt diese als fix.

Sie finden hier Informationen über die Archivalien, die im Oö. Landesarchiv aufbewahrt werden, über die Such- und Forschungsmöglichkeiten und unsere Serviceangebote.

Mit der Suchfunktion (rechts oben) finden Sie Namen oder Begriffe in allen Verzeichnissen, die im Bereich "Bestände" zur Verfügung stehen.

Informationen zur Landesgeschichte finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich www.land-oberoesterreich.gv.at unter dem Menüpunkt "Themen", "Geschichte und Geografie".

Regesten des Landes ob der Enns aus dem 15. Jahrhundert

von Gerhart Marckhgott

Im Oö. Landesarchiv befindet sich ein Schatz, der auf die akribische Arbeit von Archivar/innen und Historiker/innen des 19. Jahrhunderts zurückgeht: das Diplomatar. In Vorbereitung für das „Urkundenbuch des Landes ob der Enns“ recherchierten sie in privaten, kirchlichen und öffentlichen Archiven nach Urkunden zu Oberösterreich und legten in mühevoller Kleinarbeit handschriftliche Abschriften an. Teilweise existieren heute nur mehr diese, da die Originale inzwischen verloren gegangen sind oder zerstört wurden.

Das gedruckte Urkundenbuch endet mit dem Jahr 1399. Dr. Gerhart Marckhgott, ehemaliger Direktor des Oö. Landesarchivs, nahm sich daher der Abschriften für das unbearbeitete 15. Jahrhundert an und legte mit der Zusammenstellung der Regesten inklusive einem umfangreichen Index ein wichtiges Nachschlagewerk für die oberösterreichische Landesgeschichte vor.

Feldkirchen an der Donau

Streifzug in die Vergangenheit

"Streifzug in die Vergangenheit" - So nennt Willibald Mayrhofer sein neuestes Buch zur Geschichte von Feldkirchen an der Donau. Gemeinsam mit Katharina und Bernhard Prokisch beleuchtet der langjährige Archivar im Oberösterreichischen Landesarchiv auf diesem historischen Rundgang bislang wenig erforschte As­pek­te der Vergangenheit der Pfarre und Groß­ge­mein­de am Donaustrom.

Die Themenpalette reicht dabei von urgeschichtlichen Funden über die zahlreichen Adelssitze in der Region und die Schiffmühlen an der Donau bis zum Armenhaus der Gemeinde und  zum großen Ortsbrand 1864.

Mit ihrem Werk bieten die Autor/innen einen tiefen Einblick in die wechsel­volle Geschichte von Feldkirchen und gehen damit weit über die histo­ri­schen Fakten hinaus, die bereits im Heimatbuch von 2018 dargestellt wur­den.

  • 224 Seiten, ISBN: 978-3-902801-40-1
  • Preis: 24 Euro

Das Buch ist aufgrund der großen Nachfrage derzeit leider vergriffen. Im Laufe des Jahres 2022 wird aber eine überarbeitete und erweiterte Neuauflage erscheinen.