Größe:
Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt
Menü
Home » Bestände » Kommunalarchive » Gmunden

Stadtarchiv Gmunden

Über das Archiv der landesfürstlichen Stadt Gmunden sind uns nur wenige Nachrichten überliefert. Der Stadtbrand des Jahres 1450 hat bis auf wenige Urkunden alles Vorhandene vernichtet. In einer Urkunde aus dem Jahre 1514 wird ein Ausbau eines feuersicheren Raumes im Rathaus erwähnt. Es dürfte sich hierbei um den frühest bekannten Archivraum des Gmundner Stadtarchivs handeln. Ein um das Jahr 1610 angelegtes "Registratur oder Inventarium aller der Stadt Gmunden brieflichen Privilegien und Freiheiten 1301-1610" zeigt, dass die Stadt bereits frühzeitig Sorge für ihre Archivalien getroffen hat. Erst um das Jahr 1850 erfahren wir wieder etwas über eine Ordnungstätigkeit im Stadtarchiv, die allerdings - dem Zeitgeist entsprechend - mit einer kräftigen Skartierung einherging. Bezeichnend für die damalige Vorgangsweise ist, dass von den alten Stadtrechnungen nur mehr jeder zehnte Band archiviert wurde. Bis zur Übernahme durch das Oberösterreichische Landesarchiv im Jahre 1911 waren die Bestände in einem kleinen Raum im Rathaus untergebracht. In den Jahren 1962 und 1974 wurden weitere größere Bestände des Gmundner Stadtarchivs an das Landesarchiv abgetreten.

Literatur: Ferdinand Krackowizer, Ergebnisse der im Auftrage des OÖ. Landesausschusses durch den Landes-Archivar Dr. Krackowizer im Sommer 1895 unternommenen Besichtigung des vorzüglichsten Archivs der Städte, Märkte und Communen Oberösterreichs (Linz 1895) 31 ff.

Stadtarchiv Gmunden / Hauptbestand
Im Jahr 1910 hat die Stadtgemeinde-Vorstehung Gmunden beschlossen, ihr Archiv unter Vorbehalt des Eigentumsrechtes im Landesarchiv zu deponieren. Die Archivalien wurden 1911 ins Landesarchiv gebracht und bis zum Jahr 1920 geordnet.

Gliederung des Bestandes: städtische Freiheiten; Landstände; innere Verwaltung und Finanzwesen; Gerichtswesen; Gebäude-, Bau- und Straßenangelegenheiten; Handel und Gewerbe; Polizei; Bürgerschaft; Kirche und Schule; Salzwesen; Militaria; Kapuzinerkloster; Pfarren Gschwandt, Ohlsdorf und Laakirchen; städtische Rechnungen; 117 Sch. Akten (14.-19. Jh.), 139 Hss., 110 Urkk. (1340-1830)

117 Schachteln, 139 Handschriften, 110 Urkunden, 1 Mappe
Laufzeit: 14. - 19. Jh.
Literatur: Ferdinand Krackowizer, Ergebnisse der im Auftrage des OÖ. Landesausschusses durch den Landes-Archivar Dr. Krackowizer im Sommer 1895 unternommenen Besichtigung des vorzüglichsten Archivs der Städte, Märkte und Communen Oberösterreichs (Linz 1895) 31 ff.

Stadtarchiv Gmunden / Nachtrag 1
Im Jahre 1962 kamen 83 Sch. Akten und 39 Hss. aus dem Stadtarchiv Gmunden an das Landesarchiv und wurden zum Bestand "Nachtrag 1" vereinigt.

83 Schachteln, 39 Handschriften
Laufzeit: 17. - 19. Jh.

Stadtarchiv Gmunden / Nachtrag 2
Dieser Nachtrag mit 24 Sch. Akten und 56 Hss. aus dem 15.-20. Jh. kam 1974 in das Oberösterreichische Landesarchiv.

24 Schachteln, 56 Handschriften
Laufzeit: 15. - 20. Jh.

Aktuelles

Biografie des Richters, Politikers und Präsident des Rechnungshofes. Von Christoph Biebl

So finden Sie uns