Größe:
Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt
Menü
Home » Bestände » Krankenhäuser/Stiftungen » Hebammenschule Linz

Hebammenschule Linz

Die Geschichte der Hebammenschule in Linz ist untrennbar mit der Gebär- und Findelanstalt verbunden (siehe Landes-Frauenklinik Linz). Beide Einrichtungen waren stets im selben Gebäude untergebracht; der Primarius der Gebär- und Findelanstalt fungierte oft als Lehrer an der Hebammenschule.

Die fünf Schuberbände enthalten einen fragmentarischen Rest der Akten der Hebammenschule von 1848 bis 1940. Sie sind chronologisch gereiht und beinhalten Korrespondenzen medizinischen Inhalts, Wirtschaftsdaten, Inventare, Statistiken über Personal- und Schülerzahlen, Gesuche von Bewerberinnen um Aufnahme in die Schule etc.

Dieser Bestand wurde dem Oberösterreichischen Landesarchiv vom Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Gesundheitsabteilung, im Jahre 1948 übergeben.

5 Schachteln
Laufzeit: 1848 - 1940
Literatur: Franz Xaver Bohdanowicz, Die staatliche Hebammenlehranstalt in Linz, in: Heimatland 1936, H. 4, 57-62

 

Gesperrt !

Einige unserer Bestände sind aufgrund von rechtlichen Bestimmungen, vertraglichen Vereinbarungen mit den Übergeber/innen oder aus konservatorischen Gründen für die allgemeine Benützung gesperrt. In Einzelfällen kann unter bestimmten Voraussetzungen (z. B. wissenschaftliche Forschungstätigkeit) eine befristete Aufhebung der Sperre erfolgen. Anfragen um Ausnahmegenehmigungen richten Sie bitte schriftliche unter landesarchiv@ooe.gv.at an das Oö. Landesarchiv.

Aktuelles

Biographie des Prälaten des Stiftes Schlägl Martin Greysing - von Johannes Ramharter

So finden Sie uns