Größe:
Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt
Menü
Home » Bestände » Krankenhäuser/Stiftungen » Nationalsozialistische Volkswohlfahrt

Nationalsozialistische Volkswohlfahrt

Der Aktenbestand kam 1951 vom Amt der Oberösterreichischen Landesregierung, Abteilung Vermögenssicherung, die für die Vermögensabwicklung nationalsozialistischer Organisationen zuständig war, ohne Findbücher in das Oberösterreichische Landesarchiv. Es ist allerdings ein Kanzleischema rekonstruierbar, das die Orientierung im Gesamtbestand erleichtert (in Klammer die Schachtelnummern):

A Liegenschaften (1-2), B Rundschreiben anderer Organisationen (3-5), C Personalakten (5-7), D Gehälter etc. (7-10), E Lager (11-37), F Kindergärten (38-58), G Hilfsstellen "Mutter und Kind" (59-63), H Kreis- und Ortswaltungen der NSV (64-71), I Großküchen (72-73), M Volksdeutsche Mittelstelle (73-74), L Kinderlandverschickung (74), M Vereinsliquidierungen und NSV-Vermögen (75-78), N Vermögenssicherung etc. (78-92), O Fürsorgeakten (92-95), P Kassen- und Budgetsachen (96-97). Weil viele der Dienststellen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nahtlos weiterarbeiteten und die Vertrags- und Vermögensverhältnisse erst allmählich geklärt werden konnten, reicht der Bestand bis in das Jahr 1949. Die ursprünglich angereihten, jedoch sachfremden Präsidial- und Fürsorgeakten 1945-1947 (6 Sch.) wurden 1996 den entsprechenden Beständen angeschlossen. Als Handschriften sind ausschließlich Kassabücher und Journale erhalten geblieben.

97 Schachteln, 88 Handschriften
Laufzeit: 1938 - 1949

Aktuelles

Biografie des Richters, Politikers und Präsident des Rechnungshofes. Von Christoph Biebl

So finden Sie uns