Größe:
Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt
Menü
Home » Bestände » Staatliche Verwaltung » Statthalterei 1850-1926 » Servitutsakten 1850-1926

Statthalterei 1850-1926 / Servitutsakten

Die "Grundlastenablösungs- und Regulierungs-Landeskommission", auch als "Servituten-Ablösungskommission" bezeichnet, nahm als selbstständige Landeskommission im Sommer 1855 ihre Tätigkeit auf. Ihre Aufgabe war die Durchführung des kaiserlichen Patentes vom 5. Juli 1853 (RGBl. 130), das die "Regulirung und Ablösung der Holz-, Weide- und Forstprodukten-Bezugsrechte, dann einiger Servituts- und gemeinschaftlichen Besitzungs- und Benützungsrechte" einleitete. Mit Ende 1859 wurde die Kommission als selbstständige Behörde aufgelöst, die Agenden wurden vom dafür eingerichteten Departement XVII der Statthalterei ("Grundentlastungsfonds") weitergeführt. Der Bestand wurde um 1900 skartiert, wobei die reinen Verwaltungsakten bis auf Reste ausgeschieden wurden. Von den ursprünglich 15 Aktengruppen sind noch vorhanden:

INormalien
IILandes-, Lokalkommissionen
IIIRegieauslagen
VAnmeldungen: zusammen 1 Faszikel
XMühlkreis: 5 Faszikel
XISalzkammergut: 27 Faszikel
XIIHausruckkreis: 7 Faszikel
XIIITraunkreis: 11 Faszikel
XIVInnkreis: 21 Faszikel
XVGeschäftsrapporte: 1 Faszikel

Außer dem Einlaufprotokoll und Index sind noch 3 Schachteln mit Edikten, Kundmachungen, Erkenntnissen etc. in handschriftlicher und gedruckter Form erhalten.

3 Schachteln, 2 Handschriften, 76 Faszikel
Laufzeit: 19. Jh.

Aktuelles

Biografie des Richters, Politikers und Präsident des Rechnungshofes. Von Christoph Biebl

So finden Sie uns