Größe:
Oberösterreichisches Landesarchiv Kultur | Gut | Bewahrt
Menü
Home » Bestände » Spezialsammlungen » Materialien zu NS-Biographien

Materialien zu NS-Biographien

Im Rahmen eines Forschungsprojektes des Landesarchivs wurden die Lebensläufe von ungefähr 250 wichtigen Funktionsträgern der Verwaltung des Reichsgaues und der NSDAP Oberdonau untersucht. Diese "Biographien nationalsozialistischer Funktionäre in Oberdonau" werden 2006 im Internet veröffentlicht. Damit ist es möglich, die Lebensläufe der wichtigsten Funktionsträger in staatlicher Verwaltung und NSDAP von Oberdonau zu studieren.

Der vorliegende Bestand beinhaltet die Materialien und Unterlagen, die zur Erstellung dieser NS-Biographiensammlung verwendet wurden und beinhaltet personenbezogene Unterlagen (in Kopie) zu etwa 200 Funktionsträgern in der staatlichen Verwaltung und in der NSDAP im Reichsgau Oberdonau von 1938-1945. Die Kopien stammen zu einem Teil aus dem Österreichischen Staatsarchiv/Archiv der Republik. Dabei handelt es sich um

  • NSDAP-Erfassungsanträge
  • Personalakten des Reichsjustizministeriums
  • Personalakten und Kriegsverbrecherlisten der Generaldirektion für öffentliche Sicherheit
  • Liste der NS-Funktionäre des österreichischen Innenministeriums
  • Namensakten des österreichischen Justizministeriums
  • Gauakten (Diese wurden vom "Gaupersonalamt" über Personen angelegt, die in irgendeiner Weise mit der NSDAP zu tun hatten. Diese Akten lagerten bis Kriegsende in der NSDAP-Parteizentrale in München und wurden nach dem Zweiten Weltkrieg von den USA an die zuständigen Behörden, in diesem Fall das Österreichische Innenministerium, übergeben.)

Die restlichen Unterlagen stamnmen aus dem Bundesarchiv Berlin. Es handelt sich dabei um die Personendossiers des ehemaligen Berlin Document Centers (BDC). Das BDC war unmittelbar nach Kriegsende von der US-Armee in Berlin als Sammellager von beschlagnahmten Dokumenten aus der NS-Zeit zur Vorbereitung der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse und der Entnazifizierung errichtet worden. Erst 1994 übernahm das Bundesarchiv die BDC-Akten aus US-amerikanischer Verwaltung. Darin befinden sich die Mitgliederkartei der NSDAP und Personalakten verschiedenster Provenienzen.

Reproduktionen sind in den Herkunftsarchiven zu bestellen.

13 Schachteln
Laufzeit: 20. Jh.

Aktuelles

Biografie des Richters, Politikers und Präsident des Rechnungshofes. Von Christoph Biebl

So finden Sie uns